de.hideout-lastation.com
Paradies Für Designer Und Entwickler


Der Aufstieg von Trolling & Niedergang der Online-Etikette

Ob wir es zugeben oder nicht, das öffentliche menschliche Verhalten wird beeinflusst, ja, durch bestimmte Normen diktiert, die die höfische, zivilisierte Gesellschaft für akzeptabel hält. Wir werden nicht über unschuldige Bemerkungen von Fremden verärgert, wir nennen uns keine abfälligen Namen oder laute Obszönitäten, und wir folgen sicherlich nicht einander unerbittlich, um ein klein wenig Kritik über die neueste Schöpfung oder den letzten Gedanken des Ziels zu äußern .

Leider scheinen die gleichen Regeln nicht online zu gelten. Viele denken, dass die ganze Negativität im Internet von Gruppen von Nutzern herrührt, die sich hinter ihren Online-Personas und -Alias ​​verbergen, um ein weltweit anonymes Netzwerk von Unruhestiftern zu bilden. Wir kennen diese Leute als Trolle.

Der Troll ruft nach Aufmerksamkeit

Der Begriff "Troll" bezieht sich auf einen Online-Benutzer, der Antworten, Kommentare oder Inhalte in einer solchen Weise veröffentlicht, dass Konflikte entstehen. Es ist die Aufgabe des Trolls - und die einzige Quelle der Freude - Zwietracht und Unlust zu verursachen , andere Benutzer dazu zu bringen, sie in oft sinnlose Debatten zu verwickeln. Andere Namen, mit denen sie identifiziert werden, sind "Hasser", "Flammenbinder" und "Cyberbullies".

Dieses Verhalten wurde erstmals in Usenet-Gruppen 1999 in einem Artikel von Judith Donath dokumentiert. "Trolling ist ein Spiel über Identitätsbetrug, auch wenn es ohne die Zustimmung der meisten Spieler gespielt wird", schreibt Donath.

In einer neueren Studie der Universität von Manitoba wurde gezeigt, dass Trolling eine positive Korrelation mit Sadismus, Psychopathie und Machiavellismus aufweist . Dies definiert Trolling im Wesentlichen als das bewusste Verlangen, andere zu täuschen, damit sie in eine Position fallen, in der sie wahrscheinlich leiden werden, verursacht durch das immense Ego des Trolls und absoluten Mangel an Reue oder Empathie .

Trolling beruht im Wesentlichen auf der sadistischen Freude , andere in unangenehmen Situationen zu sehen .

In einer noch jüngeren Studie von Forschern der Universität von New South Wales, die die Geschlechterdynamik von Spielern in Halo 3 untersucht, wurde festgestellt, dass Spieler, die Frauen trollen, buchstäblich Verlierer sind. "Es ist die Angst vor einer Frau zu verlieren, die viele Männer ärgert." Die Studie findet auch heraus, dass die Gewinner keinen Grund finden, negativ auf Frauen zu reagieren.

Im Geist des Trolls

Was motiviert den Troll, seinen hässlichen Kopf aufzuziehen? Werfen wir einen Blick darauf, was in ihren Köpfen geschieht. Im Kern dieser Frage liegt der Psychologe John Suler, der den Online-Enthemmungseffekt bezeichnet. "Während sie online sind, geben manche Menschen sich häufiger oder intensiver auf, als sie es selbst tun würden."

Aufgrund seiner Studien stellte Suler fest, dass es sechs Faktoren gibt, die beeinflussen, wie sich Menschen verhalten und online kommunizieren.

1. Dissoziative Anonymität

Einer der größten Faktoren, die Online-Enthemmung propagieren, ist das Wissen, dass, egal was du online tust oder sagst, deine wahre Persönlichkeit - Identität, Handlungen und Reputation - in gewisser Weise unbefleckt bleibt. Mit anderen Worten, es gibt eine Trennung zwischen dem physischen "Sie" und dem virtuellen "Sie".

2. Unsichtbarkeit

Wenn Sie Ihre Gedanken online ausdrücken, können Sie für den Empfänger nicht sichtbar sein. Sie sind für alle Absichten und Zwecke "unsichtbar" für den Rest der Welt. Online zu sein bedeutet keinen Druck auf den Benutzer, sich nach den Regeln der angemessenen Etikette und Kommunikation zu kleiden, zu sprechen, zu denken oder zu handeln. Niemand ist anwesend, um deinen Tonfall abzuschätzen oder deine Handlungen zu beurteilen, und so hast du die Freiheit , alle Filter und Hemmungen aus deinem Verstand zu entfernen, anstatt deinen Handlungen nachzudenken und nachzudenken.

3. Asynchronität

Auf die gleiche Weise fördert das Fehlen einer tatsächlichen Verbindung zwischen realen und Online-Identitäten das Troll-Verhalten, und das Wissen, dass Gespräche nicht in Echtzeit stattfinden, verleiht dem Benutzer ein gewisses Maß an Selbstvertrauen, um unverblümter, passiv-aggressiver zu sein und sogar argumentativ, wenn es um das Kommentieren geht.

4. Solipsistische Introjektion

Wenn die andere Seite dich nicht sehen kann und dir erlaubt, dich so zu kleiden und zu benehmen, wie es dir gefällt, passiert das auch auf deiner Seite: du kannst sie auch nicht sehen. Dies hat Konsequenzen für unsere Art der Interaktion. In einer Studie der Universität Haifa zeigten die Befunde, dass der Mangel an Augenkontakt auch eine Person einschränkt, wenn es darum geht, die Gedanken, Gefühle und nonverbalen Hinweise anderer zu verstehen .

5. Dissoziative Imagination

Auf einen Computerbildschirm starrend und Zeuge dessen, was sich innerhalb der Grenzen seines pixelgeladenen Rahmens entfaltet, distanziert sich ein Nutzer von der Realität der verwendeten Wörter. Wir vergessen, dass das, was wir sagen, tatsächlich Auswirkungen auf jemanden haben kann, der außerhalb der virtuellen Welt wohnt. Es wird leichter, verletzende Dinge zu sagen und Beleidigungen zu verbreiten, wenn Sie glückselig unbewusst bleiben oder ihre realen Auswirkungen leugnen .

6. Minimierung der Autorität

Schließlich gibt es keine spezielle Friedenstruppe oder Strafverfolgungs-Task Force, die Sie dafür bestrafen kann, dass Sie aus dem Internet aussteigen. Tatsächlich ist die Linie gar nicht so klar: Wie weit können Sie Ihre Meinungen pushen, bevor Sie als rassistisch, sexistisch, unsensibel oder völlig frei von Empathie auftreten?

Sind wir zu weit weg?

Natürlich haben einige Websites Schritte unternommen, um Trolling zu stoppen . Viele Websites, wie z. B. Popular Science, haben entweder die Option deaktiviert, Artikel zu kommentieren oder ein größeres Maß an Admin-Kontrolle über ihre eigenen Foren beizubehalten, um zu verhindern, dass Trolle aus dem Holzwerk kriechen.

Andere Websites erfordern die Registrierung Ihres Namens, Ihres Online-Kontos und sogar Ihrer Telefonnummer, bevor Sie Zugang erhalten, um Identitätsdiebstahl zu verhindern und sie angeblich sicherer zu machen.

Wiederum andere halten sich strikt maßvoll und gehen sogar so weit, dass sie Leute schlicht verbieten, weil sie widerspenstiges Verhalten zeigen und ermutigen wollen.

Leider bleibt, ganz gleich, welche Richtlinien oder Regeln auferlegt werden, der sehr menschliche Wunsch, an unterhaltsamen Aktivitäten teilzunehmen, auch wenn das Leben, der Ruf und das Wohlergehen einer anderen Person gefährdet sind, allgegenwärtig. Während sicherlich nicht alle Internetbenutzer trolliges Verhalten zeigen, sind die wenigen, die das tun, oft am lautesten und am schwersten zu übersehen .

Es ist schwer sich eine Welt ohne Trolling vorzustellen. Die Hälfte der Bevölkerung ärgert sich darüber, während die andere Hälfte unterhalten wird. Wenn Sie die Leute fragen, ob es noch eine Chance gibt, dieses Problem zu lösen, werden wir Ihnen vielleicht sagen, dass es unmöglich ist, diesen unangenehmen Trend unter den heutigen Internet-verbundenen Jugendlichen zu beseitigen, dass wir einfach aufgeben und damit leben sollten.

Denken Sie daran, es ist ein Mensch hinter dem Bildschirm

Es dauert nur fünf Minuten, um die Perspektive eines jeden über die fehlende Etikette im Internet zu verschieben. Du kannst es deinen Freunden, Kindern, Kollegen und sogar dir selbst beibringen . Und alles beginnt damit, sich daran zu erinnern, dass hinter jedem Wort, jedem Foto und jedem Video ein Mensch steckt . Was auch immer Sie sagen oder kommentieren möchten, wenn Sie es nicht ins Gesicht sagen würden, sollten Sie es ihnen wahrscheinlich nicht online sagen.

Dies wird nicht in Schulen gelehrt. Kinder lernen allmählich, wie man online navigiert und Beiträge leistet. Aber wenn wir uns alle die Zeit nehmen, um allen verständlich zu machen, dass sich hinter jedem Computerbildschirm eine Vielzahl anderer Menschen befindet, die genauso lebendig sind wie Sie, dann könnten wir uns im Internet wieder gegenseitig respektieren.

Ich beende diesen Artikel mit einem Zitat von Kurt Vonnegut, einem der größten Autoren, die jemals gelebt haben.

" Hallo Babys. Willkommen auf der Erde. Es ist heiß im Sommer und kalt im Winter. Es ist rund und nass und voll. Auf der Außenseite, Babys, hast du hundert Jahre hier. Es gibt nur eine Regel, die ich kenne, Babys - Gott verdammt, du musst nett sein . "

Mehr zu Hongkiat: 6 psychologische Gründe für das Online-Verhalten von Menschen

10 unglaubliche tragbare Gadgets, die Sie kaufen können

10 unglaubliche tragbare Gadgets, die Sie kaufen können

Seien wir ehrlich, wir alle lieben unsere Gadgets . Wir lieben, wie sie uns die Dinge erleichtern und wie wir sie für unsere täglichen Aktivitäten nutzen. Es ist wahrscheinlich sogar fraglich, dass wir ohne Gadgets nicht leben können, da wir uns entweder auf die Arbeit oder auf Hausarbeiten verlassen. Wä

(Tech- und Design-Tipps)

So filtern und durchqueren Sie den DOM-Baum mit JavaScript

So filtern und durchqueren Sie den DOM-Baum mit JavaScript

Wussten Sie, dass es eine JavaScript-API gibt, deren einzige Aufgabe darin besteht, die gewünschten Knoten aus einer DOM- Struktur herauszufiltern und zu durchlaufen ? In der Tat gibt es nicht eine, aber es gibt zwei solche APIs: NodeIterator und TreeWalker . Sie sind einander ziemlich ähnlich, mit einigen nützlichen Unterschieden. B

(Tech- und Design-Tipps)