de.hideout-lastation.com
Paradies Für Designer Und Entwickler


Nicht mehr! Hilft Ihnen, schlechte Gewohnheiten zu verfolgen und zu stoppen

Wir alle haben eine besondere Angewohnheit, auf die wir nicht stolz sind . Für einige könnte es rauchen; Für andere könnte es Alkohol sein. Wenn Sie Ihre schlechten Angewohnheiten aufgeben, ist das eine lobenswerte Aufgabe, aber das ist keineswegs einfach. Um den ganzen Prozess ein wenig einfacher zu machen, rief eine App namens "No More!" kann dir bei der Tortur helfen.

Ziemlich wie eine Zeiterfassungs-App für Produktivität, No More! ist eine Android-App, die den Fortschritt Ihrer Gewohnheiten protokolliert . Sie geben die Gewohnheit ein, die Sie in die App einteilen möchten, und Sie erhalten jeden Tag eine Benachrichtigung, in der Sie gefragt werden, ob Sie das tun, was Sie für den Tag eingegeben haben.

Um die ganze Tracking-Sache ein wenig interaktiver zu machen, No More! kommt mit Errungenschaften, die Sie nach Erreichen bestimmter Meilensteine ​​freischalten können . Für diejenigen, die ein wenig Motivation brauchen, gibt es auch inspirierende Zitate, mit denen man durch die App fahren kann.

Für den Fall, dass die Gewohnheit, die Sie versuchen zu brechen ist besonders ernst, No More! kommt mit anpassbaren In-App-Shortcuts, mit denen Sie bestimmte Websites oder Communities mit einem Lesezeichen versehen können . Darüber hinaus können Sie Rufnummern nur für "Worst-Case-Szenarien" in die Verknüpfungsliste aufnehmen.

Nach Erreichen der 100-Tage-Marke, No More! wird automatisch deinen Versuch markieren, die Gewohnheit als abgeschlossen zu brechen. Danach können Sie wählen, eine andere schlechte Angewohnheit von Ihnen zu brechen, oder fortfahren, Ihren Fortschritt zu überwachen.

Während nicht mehr! ist sicherlich praktisch für die Verfolgung Ihrer Fortschritte in Richtung auf Ihre Gewohnheit zu brechen, werden Sie immer noch Willenskraft Ihrer eigenen Erfolg haben.

Wie Internet Acts den Glauben in der Menschheit wiederherstellen - Teil III

Wie Internet Acts den Glauben in der Menschheit wiederherstellen - Teil III

Vor kurzem haben wir einige Geschichten darüber, wie Menschen andere Leben durch die Nutzung des Internets und der sozialen Medien berühren, hervorgehoben . Seither sind viele deprimierende Nachrichten aufgetaucht, sei es der andauernde Krieg in anderen Teilen der Welt oder der Tod einer geliebten Berühmtheit. M

(Tech- und Design-Tipps)

5 beste Beispiele dafür, warum Selfies gefährlich (und tödlich) sein können

5 beste Beispiele dafür, warum Selfies gefährlich (und tödlich) sein können

Das Selfie, das 2013 von Oxford Dictionaries zum Wort des Jahres gemacht wurde, ist kein Trend, der in absehbarer Zeit absterben wird (ja, Wortspiel beabsichtigt). Punkt ist, die Menschen werden weiterhin Selfies machen, unabhängig davon, ob es sich um eine psychische Störung handelt oder nicht.Schließlich haben die Leute entschieden, dass einfache Selfies einfach zu gewöhnlich sind und versucht haben, aufregendere zu nehmen. Wi

(Tech- und Design-Tipps)