de.hideout-lastation.com
Paradies Für Designer Und Entwickler


Microsoft Academic 2.0 ist jetzt als Vorschau verfügbar

Einige von Ihnen erinnern sich vielleicht an Microsofts Academic Search, ein Forschungsprojekt und eine akademische Suchmaschine, die 2012 eingestellt wurde . Im März 2016 brachte Microsoft jedoch eine aktualisierte Version des Academic Search-Systems als Bing-basierten Dienst zurück.

Bis April 2017 scheint es, dass Microsoft große Pläne für diese akademisch ausgerichtete Suchmaschine hat, da das Unternehmen Microsoft Academic 2.0 in Form einer Vorschau gestartet hat, so dass jeder einen Eindruck davon bekommen kann, was das System bei der Vollversion bietet verfügbar .

Im Mittelpunkt von Microsoft Academic 2.0 steht die aktualisierte Version des Academic Search-Systems. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei diesem System um eine Suchmaschine, die auf akademienbezogene Inhalte zugeschnitten ist . Die Inhalte, die über diese Suchmaschine gefunden werden können, umfassen wissenschaftliche Zeitschriften, Diplomarbeiten und Konferenzen .

Während die Suchmaschine selbst Ihnen dabei hilft, Publikationen herauszufiltern, die mit Ihrem Interessengebiet zusammenhängen, kann das Academic Search-System eine Vielzahl von Parametern berücksichtigen .

Zum Beispiel könnten Sie die Suchmaschine verwenden, um nach Autoren oder sogar Bildungseinrichtungen zu suchen . Je nach dem gesuchten Thema können die zurückgegebenen Ergebnisse auch Werke enthalten, die erstmals im 18. Jahrhundert oder älter veröffentlicht wurden .

Was leistet Microsoft Academic 2.0 neben dem Academic Search-System? Zunächst einmal funktioniert Microsoft Academic 2.0 eher wie ein vollwertiges Bildungs-Ökosystem . Im Gegensatz zur Academic Search, bei der es sich um eine reine Suchmaschine handelt, bietet Microsoft Academic 2.0 einige Funktionen, die von sozialen Netzwerkdiensten inspiriert zu sein scheinen .

Für den Anfang hat Microsoft eine Follow- Schaltfläche für alle Themen implementiert, die in der Suchmaschine gefunden werden können. Diese Funktion wird sich als nützlich für diejenigen erweisen, die regelmäßig über ein bestimmtes Thema, einen bestimmten Autor oder eine bestimmte Organisation informiert werden möchten. So können sie auf die neuesten Materialien zugreifen, ohne danach suchen zu müssen .

Die aktualisierten Inhalte werden auf dem Benutzer-Dashboard für einen einfachen Zugriff verfügbar gemacht.

Für diejenigen, die online Zeitschriften oder Thesen veröffentlicht haben, hat Microsoft auch Tools zur Verfügung gestellt, die es einem Benutzer oder einer Organisation ermöglichen würden, ein Papier, ein Journal, eine Konferenz oder sogar einen Autor als ihr eigenes zu beanspruchen.

In seiner derzeitigen Form ist Microsoft Academic 2.0 immer noch sehr in Arbeit . Während der Suchmaschinenteil des Academic 2.0 ziemlich glatt läuft, ist der Benutzererfahrungs-Teil des Systems immer noch sehr viel Barebones und kann manchmal nicht richtig funktionieren .

Es ist zwar noch zu früh, um zu sagen, ob es Academic 2.0 schaffen wird, das Forschungszentrum zu sein, das Microsoft sich vorstellt, aber es ist nicht zu leugnen, dass Academic 2.0 für diejenigen, die in der Wissenschaft tätig sind, nützlich sein könnte.

Facebook & Ihre Privatsphäre: Warum es wichtig ist

Facebook & Ihre Privatsphäre: Warum es wichtig ist

Wissen ist Macht. Es gibt keinen besseren Weg, es in dieses Informationszeitalter zu stecken. In unserer hoch digitalisierten Welt ist es für jeden einfach, Informationen über Sie zu sammeln, wenn Sie irgendeine Art von Technologie verwenden. Je mehr Sie Technologie als Teil Ihres Lebens betrachten, desto leichter ist es, Informationen über Sie zu sammeln.En

(Tech- und Design-Tipps)

40 clevere leere State Designs für mobile Apps

40 clevere leere State Designs für mobile Apps

Wenn wir mit einer neuen mobilen App beginnen, stoßen wir auf einige leere Statusbildschirme. Es ist ein Zustand, in dem in Situationen wie Null-Daten-Status und Erstbenutzungszustand noch kein Inhalt angezeigt werden kann . In anderen Fällen kann ein Fehlerbildschirm auch als leerer Statusbildschirm betrachtet werden.

(Tech- und Design-Tipps)