de.hideout-lastation.com
Paradies Für Designer Und Entwickler


8 Technologien, die zukünftige Klassenzimmer prägen werden

Was hält die Zukunft des Lernens ? Wie werden Klassenzimmer der Zukunft aussehen? Neue Technologien wie Cloud Computing, Augmented Reality (AR) und 3D-Druck ebnen den Weg für die Zukunft der Bildung in einer Weise, die wir vielleicht noch sehen werden. Zumindest können wir aus diesen vielversprechenden Technologien extrapolieren und vorhersagen, wie Schulen sie in Zukunft annehmen werden.

So wie die ursprünglichen Absichten für neue Technologien oft einer innovativen und unvorhersehbaren Nutzung weichen, können wir nie sicher sein, ob eine Wendung auf diese aufsteigenden Sterne wartet. Lassen Sie uns zunächst ihre Fortschritte beobachten und darüber spekulieren, wie diese 8 aufstrebenden Technologien die Bildung zum Besseren verändern könnten .

1. Erweiterte Realität (AR)

Wir warten immer noch darauf, dass Augmented Reality die Welt im Sturm erobert - mit Google Glass, Spielen und tollen Apps für die Astronomie.

Es wird erwartet, dass das Publikum mit seinen AR-Funktionen beeindruckt, die es den Benutzern ermöglichen, zusätzliche Informationen über das zu sehen, was sie durch das Objektiv sehen. Derzeit ist der Zugang zu AR-Technologie für Bildungszwecke jedoch meist auf Smartphone-Apps beschränkt .

Apps wie Sky Map lassen Sie den Nachthimmel nach Konstellationen durchsuchen, aber sie sind nicht vollständig als Bestandteil der Bildung integriert, da sie noch nicht die Stufe der Nahtlosigkeit erreicht haben. Die AR Erfahrung muss immersiv genug sein, um Informationen leicht mit der Realität zu vermischen.

Mit Google Glass und den anderen AR-fähigen tragbaren Geräten, die bald folgen werden, erkunden die Schüler die Welt, ohne ein Gerät aufstellen zu müssen, das von der Erfahrung ablenken könnte. Erstellt von Will Powell, einem AR-Entwickler für Oxford, zeigt eine einfachere Version von Google Glass, wie mühelos das sein kann . Sieh dir dieses Video an, um eine Welt mit nahtlos integrierter Augmented Reality zu betreten.

Eine neue Art zu lehren

Virtuelle Feldfahrten sind auch mit AR möglich. Der Physiklehrer Andrew Vanden Heuvel lehrte aus dem Inneren des Large Hadron Collider in der Schweiz und streamte das, was er durch eine Beta Google Glass sieht, zu seinen Tausenden von Kilometern entfernten Studenten. Sie sehen ihn, und er sieht sie; Es ist, als wären sie im selben Klassenzimmer! Das hier verwendete Feature "Hangout" ist besonders vielversprechend für Teamkooperationen in Projekten und Aufgaben.

In anderen Fällen können die Schüler zusätzliche und interaktive Informationen zu historischen Artefakten sehen, um mehr über ihre Geschichte zu erfahren, so wie diese AR-Werbe-App Bilder in der realen Welt erkennen und mit ihnen interagieren kann.

2. 3D-Druck

Was ist ein besseres Geschenk für Ihren 10-Jährigen als ein LEGO-Set? Wie wäre es mit einem 3D-Drucker, speziell für Kinder? Der 3D-Drucker sollte in Klassenzimmern ein Muss sein. Anstatt auf das beschränkt zu sein, womit sie spielen können, können Schüler im Klassenzimmer der Zukunft 3D-Modelle für verschiedene Zwecke ausdrucken, einschließlich Zeigen und Erzählen.

Technische Studenten und Lehrer sind hervorragende Beispiele dafür, wer direkt von der 3D-Drucktechnologie profitieren könnte. In Benilde-St. Margaret's School in Minneapolis, der Dimension BST 3D-Drucker der Schule ermöglicht es den Schülern, Design-Prototypen zu erstellen.

Der 3D-Drucker produziert funktionsfähige Mini-Modelle, um die Prinzipien des Konstruktionsprinzips zu testen, so dass die Schüler ihr Design perfektionieren können, bevor sie einen echten Prototyp erstellen. Zusammen mit CAD (computer-aided design) Modellierungssoftware ermöglicht der 3D-Druck diesen Studenten, frei mit ihren Entwürfen zu experimentieren, ohne dabei erhebliche Kosten und Zeit aufzuwenden.

Abstrakter Gedanke, reale Modelle

Wie bei vielen anderen Themen, die eine Art von Visualisierung erfordern, bedeuten die abnehmenden Kosten von 3D-Druckern, dass mehr Lehrer in der Lage sind, komplexe Konzeptmodelle zu rekonstruieren, um theoretische Konzepte zu lehren . Zum Beispiel ist das Konzept der molekularen Strukturen und Konfigurationen vielleicht schwer zu verstehen, aber durch das Ausdrucken physischer Versionen dieser Strukturen kann dies dazu beitragen, dass Schüler abstrakte Gedanken formen und zu einem besseren Verständnis beitragen.

3. Cloud Computing

"Mein Hund hat meine Hausaufgaben gegessen" wird es in naher Zukunft nicht mit Lehrern aufnehmen. Cloud-Computing brummt in diesen Tagen und wird höchstwahrscheinlich weiterhin viele Aspekte unserer Gesellschaft, insbesondere Bildung, verändern. Um die Bildung in China zu modernisieren, hat die Stadt Zhuji in Zhejiang mehr als 6.000 Cloud-Computing-Endgeräte in 118 Schulen installiert.

Im zukünftigen Klassenzimmer benötigen Schüler vielleicht nur ein elektronisches Gerät, um auf ihre Hausaufgaben und alle anderen Lernressourcen in der Cloud zugreifen zu können . Dies bedeutet, dass Sie keine schweren Lehrbücher mehr in die Schule bringen müssen und ständigen Zugriff auf Ihre Lesestoffe haben, solange Sie eine Internetverbindung haben.

Diese Bequemlichkeit bietet den Schülern die Freiheit, jederzeit und überall an ihren Projekten oder Hausaufgaben zu arbeiten. Die digitale Bibliothek ist zugänglich, auch wenn die Campus-Bibliothek nicht ist. In der Tat können Sie eine Fahrt dorthin, oder in den Buchladen oder sogar in die Klasse überspringen (aber krank sein kann nicht mehr eine akzeptable Entschuldigung sein, um "Besuch" Klasse aus Ihrem Schlafzimmer zu überspringen).

(Bildquelle: jakartapost)

Eine Online-Lernmöglichkeit

Cloud Computing versucht, den Klassenraum zu virtualisieren. Schulen können jetzt auf Cloud-Technologie setzen und Online-Lernplattformen einrichten, damit sich Schüler in einer virtuellen Umgebung anmelden und an Kursen teilnehmen können .

Nehmen Sie zum Beispiel das Konzept der Cloud-basierten virtuellen Lernumgebung (VLE), die es den Schülern ermöglicht, auf Lerninhalte zuzugreifen und an Diskussionen in Foren teilzunehmen. Zuordnungen oder sogar Tests können auch leicht in die Klasse verbreitet werden, wodurch die Notwendigkeit für Schüler minimiert wird physisch anwesend zu sein, aber um Interaktion und Diskussion zu fördern, benötigen Pädagogen einen anderen Kanal.

4. Online-soziale Netzwerke

Zahlreiche Universitäten haben sich bereits bei der Online-Virtuellen Welt Second Life registriert, um den Studenten eine Online-Plattform zu bieten, mit der sie sich untereinander austauschen können. Als ein großer Teil der Cloud-Plattform ermöglichen solche sozialen Netzwerke den Studenten, ihre Ideen frei zu teilen, während die Lehrer moderieren.

Dies ist ein sehr ermutigender Gedanke, weil er den Lernenden eine neue Wahrnehmung verleiht - dass Lernen eine persönliche Verantwortung und nicht die des Lehrers ist.

Für Hausaufgaben ... Diskutieren

Darüber hinaus wird dieses viele-zu-viele interaktive Lernen, bei dem Ideen frei fließen können, eher auf reale Szenarien ausgerichtet sein, bei denen Zusammenarbeit normalerweise die Norm ist . Social-Networking-Tools können eingebunden werden, um die Zusammenarbeit und Teambuilding-Initiativen zu verbessern.

Dennoch können Lehrer, Dozenten und Professoren bei Bedarf eine Orientierungshilfe in Form von Antworten auf Forumsanfragen geben oder nützliche Informationen sofort in die Cloud-Community hochladen. Ein weiterer Vorteil ist, dass es auch als ein großartiges Feedback-Tool dient, um die Kursunterlagen zu verbessern. Ein sozialbasierter Ansatz für Bildung wird für zukünftige Studenten mehr als relevant sein.

5. Flexible Anzeigen

Notizen zu Memo-Pads sind in den Vorlesungen immer noch sehr lebendig, obwohl es einen Wechsel von Papier zu Laptops, Netbooks oder Tablets geben kann. Wenn der Bildungsbereich digitalisierter wird, wie wird der zukünftige Klassenraum die Unterschiede zwischen Stift und Papier gegenüber Tastatur und Bildschirm in Einklang bringen?

Die Antwort könnten nur flexible OLED-basierte Displays sein. Wie bei normalem Papier sind diese Displays leicht, flexibel und extrem dünn . Das heißt, wir können sie zu Tuben zusammenrollen oder sie wie Zeitungen falten.

Papier-dünne Smartphones

Im Gegensatz zu herkömmlichem Papier sind diese Kunststoff-E-Paper jedoch nicht nur haltbar ("unzerbrechlich" ist der korrekte Ausdruck), sondern bieten auch Interaktivität. Diese flexiblen, papierdünnen Displays können mit wischen, klopfen und klemmen (vielleicht) papierorientierte Branchen übernehmen.

Werfen Sie einen Blick auf diesen papierdünnen A4-Papier-Prototyp von Sony, der nur 63 Gramm wiegt. Laptops und sogar Smartphones können dieser Art von Portabilität nicht standhalten.

(Bildquelle: engadget)

6. Biometrie: Eye Tracking

Eine Technologie, die Anerkennung gefunden hat, ist Biometrie. Konventionell werden Biometrie-Systeme mit der Sicherheitsindustrie in Verbindung gebracht, da sie das verwenden, was für jeden von uns einzigartig ist, um unsere Identität zu authentifizieren : Fingerabdrücke, Gesichtserkennung, Irismuster, Stimme. In Bezug auf die Bildung verwenden einige Schulen nur Fingerabdrücke, um Schulschwänzen vorzubeugen und Bücher aus ihrer Schulbibliothek zu leihen .

Eye-Tracking kann jedoch zum Beispiel hilfreich sein, um Lehrern ein unschätzbares Feedback zu geben, um zu verstehen, wie Schüler den Lerninhalt aufnehmen und verstehen. In der Tat hat die Werbeforschung mithilfe von Eye-Tracking-Technologie festgestellt, wie die Verbraucher auf ihre Anzeigen reagieren und was ihre Aufmerksamkeit erregt .

(Bildquelle: Lisa Hope)

In ähnlicher Weise kann die gleiche Form der Analyse durchgeführt werden, um die Wirksamkeit des Kurses oder individuelle Lernstile zu ermitteln. Miremetrix nutzt seinen S2 Eye Tracker, um zu beurteilen, wie die Schüler lernen, indem sie Details darüber erhalten, wo sie während Online-Lernsitzungen aussehen.

Billige Alternativen tauchen in Form von Eye Tribe für Windows und Android auf, so dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese Daten von Pädagogen erreicht werden können.

Die Daten können dann mit interaktiven adaptiven Lernsystemen in einer Weise integriert werden, die den Inhalt an den Lernstil jedes Schülers anpasst . Alternativ dazu können die Augenbewegungsmuster auch die Lieferung des Inhalts steuern, wobei Konzepte berücksichtigt werden, die für die Schüler schwierig zu verstehen sind, wenn sie sich länger mit dem Blick auf diesen bestimmten Abschnitt beschäftigen.

7. Multi-Touch-LCD-Bildschirme

In den letzten Jahrzehnten haben wir den Übergang von der Tafel zum Whiteboard, zum Overheadprojektor und zum Videoprojektor für Computer in Schulen gesehen. Wenn Sie vermuten, dass der nächste in der Reihe etwas ist, das unseren Smartphones und Tablets ähnlich ist, haben Sie vielleicht recht. Genauer gesagt wird das nächste "Brett" wahrscheinlich ein riesiger Touchscreen-LCD-Bildschirm sein, der eine größere Interaktivität ermöglicht.

Immerhin handelt es sich um einen Bildschirm, der an einen Computer angeschlossen wird, der wie unser Smartphone unendlich viele Kombinationen von Bildern, Tönen und Videos erzeugen kann. Der Hauptunterschied zu diesem neuen "Board" und unseren intelligenten Geräten besteht darin, dass es in der Lage ist, mehrere Berührungseingaben von vielen Schülern gleichzeitig zu erkennen.

LCD-Touch-Boards

Anstelle der traditionellen großen Tafel vor dem Klassenzimmer wird es wahrscheinlich genauso sein wie das Samsung SUR40 für Microsoft Surface, ein riesiges Tablet mit seinem LCD-Bildschirm, der flach auf einer tischartigen Struktur liegt. Die Schüler sitzen um das Tischtablett herum, wischen über das Brett, um Bilder zu manipulieren und auf dem Bildschirm zu ziehen, oder sie tippen Notizen mit ihren Bildschirmtastaturen ein.

(Bildquelle: theregister.co.uk)

Denken Sie an die Möglichkeiten, wenn jeder Schüler einen dieser Tische bekommt. Zusammen mit der Social-Networking-Funktion ermöglichen diese Multitouch-Oberflächen auch die Zusammenarbeit mit Kollegen auf der ganzen Welt, indem virtuelle Objekte in Echtzeit manipuliert werden. Das Multitouch-Projekt von SynergyNet an der Durham University ist ein großartiges Beispiel dafür, wie solche Technologien von Schulkindern genutzt werden können.

8. Spielbasiertes Lernen

Aufgewachsen in einer Zeit, in der die Welt durch das Internet verbunden ist, scheinen Kinder heute eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne zu haben. Dies ist nicht verwunderlich, da sich ihre Kindheit um YouTube, Facebook und Smartphones dreht, die sie 24-Stunden-Updates und die Antworten auf ihre Fragen über Google und Wikipedia bereitstellen.

Um eine solche rasante Generation zu versorgen, werden die Schulen die traditionellen Lehrmethoden des Lernens mit der Zeit verlassen, um sich der Zeit anzupassen. Ein guter Weg, dies zu erreichen, ist das, was immer als eine wichtige Ablenkung für das Lernen - Videospiele angesehen wurde.

Gaming für Noten

KinectEDucation bietet eine Online-Community für interessierte Pädagogen und Studenten, die Microsoft Kinect für Lernzwecke nutzen möchten. Wie aus ihrem Video hervorgeht, beinhalten einige der besten Vorschläge, wie Pädagogen und Schüler von der Bewegungserfassungstechnologie profitieren können, unter anderem das Erlernen der Gebärdensprache und das Spielen der Gitarre durch Erkennen ihrer Handbewegungen.

In einem anderen Beispiel unterrichtet eine Professorin von der University of Washington Bothell Mathematik in ihrer Klasse, indem sie ihnen aus erster Hand die Erfahrung macht, durch ihre Bewegungen zu lernen, die von Kinect erfasst werden. Zusammen mit erfolgreichen Geräten wie Wii Remote und PlayStation Move wird davon ausgegangen, dass die Motion-Sensing-Technologie in der Lage ist, den Schülern das notwendige Maß an Interaktivität zu bieten, damit sie sich mehr mit dem Lernen beschäftigen können.

Lernen, Spiele zu entwerfen

Ein anderes von Pädagogen übernommenes Konzept konzentriert sich nicht auf das Gameplay oder die Interaktivität; Es betont vielmehr, wie das Erlernen des Spieldesigns die Schüler erziehen kann. In Gamestar Mechanic ist es die Idee, den Schülern grundlegende Fähigkeiten beim Entwickeln von Spielen zu vermitteln (ohne die Komplexität des Programmierens), um ihre eigenen Spiele zu entwickeln und ihnen so zu helfen, breite Fähigkeiten wie Sprache, systematisches Denken, Problemlösen (durch Simulation, Versuch) zu entwickeln -und-Fehler usw.), Storytelling, Kunst und vieles mehr.

Schulkinder von der vierten bis zur neunten Klasse lernen, wie man selbst ein Spiel entwickelt, indem sie die Rolle eines jungen aufstrebenden Spieleentwicklers übernehmen, der Quests, Missionen usw. durchlaufen muss, um mit verschiedenen Sprites für ihre Toolbox ausgezeichnet zu werden ( ein Bereich für sie, um ihre eigenen Spiele zu entwerfen). Das ist nicht unähnlich den Rollenspiel-Videospielen, die wir auf dem heutigen Markt sehen.

Dies zeigt, wie sich Pädagogen vom traditionellen Unterricht wegbewegen, um den Schülern Spaß zu machen und zu lernen, während sie interaktive Spiele spielen. Es ist unvermeidlich, dass Studenten, die in der Zukunft mit einer solchen Technologie aufwachsen, viel mehr Spaß und Aufregung benötigen, bevor sie Bildung als attraktiv und fesselnd betrachten.

Bildung jenseits des Klassenzimmers

In Zukunft wird Bildung nicht mehr auf formalisierte Institute wie Schulen und Klassen beschränkt sein. Mit AR, Cloud Computing, sozialen Online-Netzwerken und adaptiven Lernsystemen, die Eye-Tracking-Technologie nutzen, kann Lernen außerhalb des traditionellen Klassenzimmers stattfinden .

Experimente und Fehler werden ebenfalls gefördert, da Simulationen durch 3D-Druck und spielbasiertes Lernen möglich sind, ohne dass tatsächlich Konsequenzen oder Kosten entstehen. Allen voran wird den Schülern bald die Weisheit vermittelt, das Lernen als keine lästige Pflicht zu sehen, sondern als einen kritischen und befriedigenden Teil ihres Lebens, der ihre proaktive Beteiligung erfordert.

iOS hat eine versteckte Einhand-Tastatur in Xcode

iOS hat eine versteckte Einhand-Tastatur in Xcode

Mit zunehmenden Smartphone-Bildschirmgrößen müssen Entwickler sicherstellen, dass sie Möglichkeiten finden, die Benutzeroberfläche für die Verwendung mit einer Hand vorzubereiten. Heute stellt sich heraus, dass Apple bereits an einer einhändigen Tastatur gearbeitet hat, die (eventuell) per Edge-Swipe aktiviert werden kann. Die F

(Tech- und Design-Tipps)

10 Linux-Desktop-Umgebungen kennen Sie wahrscheinlich nicht

10 Linux-Desktop-Umgebungen kennen Sie wahrscheinlich nicht

Im Gegensatz zu Windows und Mac OS bietet Linux eine Vielzahl von Desktop-Umgebungen für seine Benutzer. Jede Desktop-Umgebung (Schnittstelle) hat ihr eigenes Aussehen, ihren eigenen Stil und ihre eigenen Funktionen und ein Benutzer kann jede dieser Desktop-Umgebungen auf der Grundlage seiner Anforderungen installieren.

(Tech- und Design-Tipps)