de.hideout-lastation.com
Paradies Für Designer Und Entwickler


8 praktische Tipps zum Schutz Ihrer Cloud-Daten

Sie müssen Ihre USB-Sticks oder tragbaren Festplatten nicht mehr mitnehmen, da Cloud-basierte Speicherservices für Sie da sind . Von Google Drive bis Dropbox speichern diese Cloud-Lösungen Ihre Daten online und ermöglichen Ihnen den Zugriff auf diese Daten an jedem Ort und zu jeder Zeit, an dem eine Internetverbindung verfügbar ist .

Die Bequemlichkeit scheint verlockend, aber das Hochladen Ihrer persönlichen Daten an einen Cloud-Anbieter wirft zweifellos einige Sicherheitsbedenken auf . Zum einen können Sie nie sicher sein, wer sonst auf diese sensiblen Informationen zugreifen könnte.

Nichtsdestotrotz können wir unsere Daten immer vor unberechtigtem Zugriff schützen, wenn wir nur zusätzliche Anstrengungen unternehmen. Hier sind ein paar praktische Tipps, um Ihre Cloud-Daten so sicher wie möglich zu halten.

1. Daten lokal sichern

Regel Nr. 1, wenn es um die Verwaltung von Daten geht, ist immer eine Sicherung für Ihre Daten . Im Allgemeinen empfiehlt es sich, elektronische Kopien für Ihre Daten zu erstellen, damit Sie auch dann auf sie zugreifen können, wenn das Original verloren gegangen ist oder beschädigt wurde. Heutzutage sind auf dem Markt viele Cloud-Speicherdienste verfügbar, was bedeutet, dass Sie einige Cloud-Konten für Sicherungszwecke einrichten können.

Wenn Sie Daten in der Cloud haben, sollten Sie Ihre Daten auch manuell auf einem externen physischen Speicherlaufwerk oder -gerät wie einer Festplatte oder einem USB-Stick sichern . Auf diese Weise können Sie auch auf die Informationen zugreifen, wenn Sie keine oder nur schlechte Internetverbindung haben.

2. Vermeiden Sie die Speicherung sensibler Informationen

Ich bezweifle, dass es so etwas wie echte Privatsphäre im Internet gibt, also vertraue ich persönlich nicht darauf, meine streng geheimen Dateien in der Cloud zu speichern. Nennen Sie es Paranoia, aber Identitätsdiebstahl ist auf dem Vormarsch und ich möchte das alles nicht riskieren. In jedem Fall müssen wir unsere sensibelsten Daten nicht rund um die Uhr in der Cloud abrufen.

Mein Rat ist , nur die Dateien zu behalten, auf die Sie häufig zugreifen müssen, und Dokumente mit Passwörtern für Ihre verschiedenen Online-Konten oder personenbezogene Daten (PII) wie Ihre Kreditkartennummer, nationale Identifikationsnummer, Heimatadresse usw. nicht zu verwenden.

Wenn Sie diese Informationen in Ihre Dateien einschließen müssen, müssen Sie sie vor dem Hochladen verschlüsseln .

3. Verwenden Sie Cloud-Dienste, die Ihre Daten verschlüsseln

Eine der einfachsten Methoden zum Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Verwendung von Cloud-Speicherdiensten besteht darin, nach einer Lösung zu suchen, die eine lokale Verschlüsselung Ihrer Daten ermöglicht . Dies bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene, da eine Entschlüsselung erforderlich ist, bevor Ihnen Zugriff auf die Daten gewährt werden kann.

Diese Methode, die auch als kryptografischer Zero-Knowledge-Beweis bezeichnet wird, schützt Ihre Daten sogar vor den Dienstanbietern und Administratoren. Während die Daten in der Cloud verschlüsselt bleiben können, wäre es sogar noch besser, wenn der Cloud-Dienst auch die Verschlüsselung während der Upload- und Download-Phase gewährleistet. Dies kann mit dem Advanced Encryption Standard (AES) (256 Bit) nach Militärstandard erfolgen, den Services wie DrivePop übernimmt.

Mit dem zusätzlichen Schritt des Verschlüsselns und Entschlüsselns Ihrer Daten können Sie feststellen, dass die Synchronisierung Ihrer Dateien mit Ihrem Cloud-Laufwerk eine Weile dauert. Das ist jedoch ein notwendiger Schmerz, wenn Sie möchten, dass die Dokumente für Sie und für sich allein zugänglich sind.

4. Verschlüsseln Sie die Daten, bevor Sie sie in die Cloud einfügen

Wenn Sie keinen Cloud-Dienst verwenden, der Ihnen beim Verschlüsseln der Daten hilft, können Sie die Verschlüsselung mit einem Tool eines Drittanbieters durchführen. Sie müssen lediglich eine Cloud-Schutz-App herunterladen, mit der Sie Passwörter anwenden und geheime Schlüsselsequenzen für Ihre Dateien generieren können, bevor Sie sie in die Cloud hochladen.

Selbst wenn Sie sich bereits für einen verschlüsselten Cloud-Dienst entscheiden, würde es nicht schaden, eine vorläufige Verschlüsselungsrunde für Ihre Dateien durchzuführen, um ein wenig mehr Sicherheit zu erhalten.

5. Lesen Sie das Small Print des Cloud Service Providers

Neben dem Speichern Ihrer Daten können Sie mit einigen Cloud-Services Ihre Fotos und Dateien mit anderen teilen. Dies klingt definitiv ansprechend, aber manchmal kommen diese Dienste mit einem Haken. Es könnte ein paar Kleingedrucktes geben, dass sie nicht werben, aber in ihren Servicebedingungen (TOS) stopfen, um es legitim zu machen.

Zum Beispiel schrieb Twitpic im Jahr 2011 in ihren TOS, dass das Teilen Ihrer Bilder auf ihrem Dienst ihnen das Recht gibt, die Bilder "zu verwenden oder zu verteilen". Sie entschuldigten sich später, erklärten aber weiter, dass sie die Sicherungs-Cloud-Daten an Twitpic und seine Partner weitergeben können, obwohl das endgültige Copyright noch immer dem Eigentümer der Fotos gehört.

Twitpic ist zwar nicht gerade ein dedizierter Cloud-Speicherdienst, aber es gibt gute Gründe dafür, warum Sie wissen sollten, was Sie von Ihrem Cloud-Anbieter erwarten können, insbesondere in Bezug auf die Sicherheits- und Datenschutzrichtlinien. Versuchen Sie, online zu recherchieren, um herauszufinden, ob es schlechte Bewertungen oder Vorbehalte gibt, über die Sie vorsichtig sein sollten. Dies wird Sie in eine besser informierte Position bringen, bevor Sie mit ihren Dienstleistungen fortfahren.

6. Verwenden Sie ein sicheres Passwort / Anwenden der Bestätigung in zwei Schritten

Als erste Verteidigungslinie gegen böswillige Hacker sollten Sie besser sicher sein, dass Ihr Passwort einem Hacking- oder Crack-Versuch standhält. Es gibt Unmengen von Tipps im Internet darüber, was ein gutes Passwort ausmacht. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht nur ein starkes und eindeutiges Passwort wählen, sondern es auch häufig ändern und nicht auf allen anderen Online-Konten wiederholen .

Alternativ können Sie sich für die viel sicherere Bestätigung in zwei Schritten für Ihre Anmeldung entscheiden, wenn Ihr Cloud-Dienst die Option anbietet. Im Fall von Google Drive müssen sich Nutzer zuerst in ihrem Google-Konto anmelden, um den Cloud-Speicherdienst nutzen zu können. Die Bestätigung in zwei Schritten kann für Google-Konten aktiviert werden - ein Bestätigungscode, der an das Mobiltelefon gesendet wird, bietet die dringend benötigte zusätzliche Sicherheit zusätzlich zu Ihrem Passwort, um auf Ihre Cloud-Daten zugreifen zu können.

7. Seien Sie vorsichtig bei Ihrem Online-Verhalten

Manchmal hängt die Sicherheit Ihrer Cloud-Daten davon ab, was Sie online tun, insbesondere auf öffentlichen Computern oder Verbindungen. Wenn Sie einen öffentlichen Computer verwenden, möchten Sie Ihr Passwort nicht speichern und sicherstellen, dass Sie sich von Ihrem Konto abgemeldet haben? Wenn Sie Ihr Passwort speichern und es angemeldet lassen, besteht die Gefahr, dass Fremde auf Ihre Daten zugreifen .

Verknüpfen Sie offene und ungesicherte Wi-Fi-Hotspots an öffentlichen Orten, um sich bei Ihrem Cloud-Konto anzumelden? Solche Verbindungen sind in der Regel unverschlüsselt, was bedeutet, dass alles, was Sie während der Verbindung tun, von einem Hacker im selben Netzwerk "geschnüffelt" werden kann. Dies kann sogar Ihre Anmeldedaten für Ihr Cloud-Konto enthalten ! Sehen Sie sich diesen nützlichen Artikel von NoWiresSecurity an, der darstellt, was diese Hacker tatsächlich aus unverschlüsselten drahtlosen Netzwerken sehen können.

8. Schützen Sie Ihr System mit Anti-Virus & Anti-Spy

Möglicherweise verwenden Sie einen sicheren Cloud-Dienstanbieter, dem Sie absolut vertrauen, aber manchmal ist der schwächste Link das Computersystem, bei dem Sie sich anmelden . Ohne angemessenen Schutz für Ihr System setzen Sie sich Schädlingen und Viren aus, die Hackern Zugang zu Ihrem Konto bieten .

Nehmen Sie zum Beispiel das Vorhandensein eines Keylogger-Trojaners, der versucht, alle Ihre Tastenanschläge zu verfolgen. Durch die Einbettung dieser bösartigen Software in scheinbar legitime Dateien können Hacker Ihre Benutzer-ID und Ihr Passwort erhalten, wenn Ihr System nicht gut genug geschützt ist, um es zu erkennen, und wenn die Anmeldung nicht gesichert und verschlüsselt ist.

Freelancer: 7 Eigenschaften, die Ihre Kunden lieben

Freelancer: 7 Eigenschaften, die Ihre Kunden lieben

Sie sind also in die Welt der Freelancers eingesprungen, haben von den häufigen Problemen der Freelancer erfahren und wissen, wie man sie beheben kann. Sie haben gelernt, was Sie in Ihren Vertrag schreiben müssen. Diese Kritik kann Sie dazu inspirieren, sich zu verbessern und ein besserer Freiberufler zu werden.N

(Tech- und Design-Tipps)

Konvertieren HTML Checkbox in iOS 7 Switch mit Switchery.js

Konvertieren HTML Checkbox in iOS 7 Switch mit Switchery.js

Checkbox ist sehr nützlich für die Benutzereingaben. Wenn Benutzer einen echten Wert eingeben, wird in der kleinen quadratischen Box ein Häkchen angezeigt. Das Aussehen der Checkbox kann einfach über CSS angepasst werden. Die Anpassung betrifft jedoch nur die Box und den Prüfstil . Um das Kontrollkästchen mit einem wirklich anderen Design anzupassen, ist einiges an Programmierung erforderlich.Mit H

(Tech- und Design-Tipps)