de.hideout-lastation.com
Paradies Für Designer Und Entwickler


Sollten Designer verpflichtet sein, ihren Prozess zu erklären?

Wenn Sie ein freiberuflicher Designer sind, müssen Sie mindestens einmal in Ihrer Karriere auf den gefürchteten "Designer-Client" stoßen. Sie kennen die Art - die Person, die immer eine Meinung (oder 50) darüber hat, wie Sie Ihre Arbeit machen sollten .

Kunden lieben es, ihre Nase in den Designprozess zu schieben, egal ob sie es wollen oder nicht. Warum tun sie das? Und haben sie Recht, dies zu tun? Heute werden wir dieses stachelige Phänomen analysieren und was Designer dafür tun können .

Halt die Klappe und lass mich arbeiten

Die einzige dauerhafte Lösung für dieses Problem besteht darin, Ihre Kunden zu verstehen (höflich), warum ihre Einmischung eine schlechte Idee ist . Ja, ja, der Kunde hat immer Recht und all das. Aber ist es wirklich wichtig, dass die Kunden verstehen, was in Ihrem Designerhirn passiert?

Schließlich erwarten die meisten Leute, die einen Dienst auslagern (sagen wir Back-End-Programmierung), nicht, dass sie "verstehen", was passiert - deshalb haben sie sie ausgelagert! Aber aus irgendeinem Grund ist Design immer die Ausnahme. Warum? Nun, weil ...

Design ist cool

Ich habe in der Vergangenheit darüber geschrieben, wie eine Mehrheit von Menschen sich selbst als kreativ betrachten möchte, besonders in der heutigen Designwelt voller Werbung und auffälligen Websites und Medien. Kreativität ist sexy, und die Beliebtheit von schlanken, minimalistischen Stilen führt dazu, dass viele Menschen fälschlicherweise glauben, dass einfaches Design einfach zu machen ist .

Diese Clients "versuchen" normalerweise nicht, Ihren Workflow zu stören . Es ist nur so, dass sie wirklich nicht die Anstrengung verstehen, die in die "Magie" fließt, die sie sehen, wenn Sie das fertige Produkt enthüllen. Sie werden vielleicht denken, dass es ärgerlich ist, die Arbeit, die Sie gerade tun, so zusammenbrechen zu lassen, dass Ihr Klient es bekommt, aber denken Sie daran, dass die Leute nicht wertschätzen, was sie nicht verstehen . Und freiberuflich kann Wert einen sehr realen Einfluss darauf haben, wie viel Sie bezahlt bekommen.

Verwirrung führt zu Skepsis

Oft werden die Kunden über die Absichten eines Designers verwirrt, besonders wenn er oder sie in codierter "Designersprache" über dem Kopf spricht. Es ist wichtig, den Jargon so weit wie möglich zu vermeiden, wenn Sie mit einem Kunden sprechen.

Verwenden Sie eine klare, einfache Sprache, um den Kunden einen allgemeinen Überblick darüber zu geben, was involviert ist, wie viel Aufwand erforderlich ist und wie viel Zeit für das Projekt geopfert wird. Beschwöre dich natürlich nicht, aber denke daran: Niemand weiß, wie wertvoll du bist, bis du es ihnen erzählst .

Übertreiben Sie nicht

Sie möchten nicht in die Situation geraten, in der ein Kunde zu viel über Ihre Arbeitsweise weiß. Ich bin mir sicher, dass Sie herausfinden können, warum: Der Kunde kann Ihre detaillierte Prozessaufschlüsselung nehmen, sie einem Designstudenten oder einem Verwandten geben, von dem sie denken, dass er einen besseren Job für billiger erledigen kann, und Ihnen sagen, dass Sie auf die Straße gehen sollen.

Wenn Ihnen das noch nie passiert ist, zählen Sie sich glücklich. Wenn Ihre Kunden ein Tutorial für jede Kleinigkeit benötigen, die Sie tun, ist dies eine ernste rote Flagge. Schließlich haben sie einen Designer eingestellt, keinen Lehrer . Wenn sie so neugierig auf Design sind, gibt es dafür Blogs (wie diese), auf die Sie sie gegebenenfalls hinweisen können.

Denken Sie nicht daran, wie ein Streit

Die natürliche Reaktion der meisten Designer, wenn sie mit einem neugierigen (okay, neugierigen) Kunden konfrontiert werden, besteht darin, frustriert mit den Zähnen zu knirschen. Schließlich würden diese Kunden ihrem Gärtner oder der Reparaturwerkstatt nicht so viel Leid zufügen, oder? Natürlich würden sie nicht. Es kann den Enthusiasmus eines Designers wegnehmen, wenn sie verteidigen müssen, was sie tun, mit jemandem, der denkt, dass ihr Job unbedeutend ist.

Das nächste Mal, wenn Ihnen das passiert (und glauben Sie mir, es wird), anstatt es zu ärgern, versuchen Sie, es als eine Gelegenheit zu betrachten, die komplexe Welt des Designs für jemanden von außen zu öffnen, der hineinschaut . Übernehmen Sie die Rolle von "Industry evangelist" und integrieren Sie Kundenschulungen in Ihren Workflow.

Sobald Ihr Kunde das Licht in einer freundlichen und nicht herablassenden Weise sieht, wird er viel mehr Respekt für das haben, was Sie tun, und jeder, mit dem er Sie beauftragt, wird leichter damit arbeiten können.

Fazit

Niemand mag nervige, Designer-Möchtegern-Kunden. Aber kein Klient mag mysteriöse, Besserwisser, mürrische Designer . Der freiberufliche Prozess ist ein Geben und Nehmen, und je mehr Kunden da sind, die wirklich " verstehen ", worum es beim Design geht, auch wenn sie die proprietären Details ihrer Arbeit nicht kennen, desto besser wird es für alle Designer herauskommen Dort.

Reflection Perfection: 60 Fotos, die zeigen, wie es geht

Reflection Perfection: 60 Fotos, die zeigen, wie es geht

Schöne Reflexionen einzufangen ist nicht so einfach wie es aussieht . Es braucht Planung, Geduld, Kreativität und manchmal auch Glück, um den perfekten Abdruck von jeder natürlichen oder künstlichen reflektierenden Oberfläche zu machen. Von der Oberfläche eines Sees, zu einer Fensterscheibe, einem zerbrochenen Spiegel zu einem kürzlich polierten und gewachsten Auto, die Welt der reflektierten Oberflächen wird Sie verblüffen, wenn Sie wissen, wo Sie suchen und schießen müssen.Ein gut aus

(Tech- und Design-Tipps)

Konvertieren von GitHub-Dateien in Raw-CDN-Assets mit RawGit

Konvertieren von GitHub-Dateien in Raw-CDN-Assets mit RawGit

Es gibt Tausende von neuen Projekten und Funktionen auf GitHub zum Spielen. Entwickler mögen es jedoch, sich schnell zu bewegen, und es ist ärgerlich, all diese Dateien lokal zum Testen herunterzuladen .Hier kommt RawGit zum Einsatz . Mit dieser kostenlosen Web-App können Sie jede Datei von einem GitHub Repo in ein extern gehostetes CDN konvertieren.Mi

(Tech- und Design-Tipps)