de.hideout-lastation.com
Paradies Für Designer Und Entwickler


Verbesserung des Blog-Traffics: 5 Must-Have-Qualitäten

Damals waren die meisten Blogs tägliche persönliche Nachrichten ohne hohen Traffic oder Seitenaufrufe als Ziel. Heute ist die Situation völlig anders, da wir eine Vielzahl von Blogs sehen, die erstellt wurden, um hohen Traffic mit vielen Zwecken wie der Monetarisierung zu erzielen.

Es gibt viele praktische Möglichkeiten, um hohe Zugriffszahlen zu erzielen, z. B. das Erstellen detaillierter Lernprogramme, die die Leser gerne lernen, oder das Gespräch über bestimmte wichtige Themen, die für Leser interessant sind. Diese Methoden sind eigentlich Basiswissen für die meisten Blogger, aber nur wenige sind erfolgreich darin, einen hohen Traffic mit ihnen zu erzielen. Das liegt einfach daran, dass sie nicht nur wissen, wie es geht, sondern auch gut.

In diesem Editorial Post werde ich ein paar kritische Eigenschaften vorschlagen, die meiner Meinung nach solche Blogs haben müssen, um ihr Publikum zu halten und noch mehr anzuziehen, mit anderen Worten, einen hohen Traffic zu erreichen. Diese 5 Must-have-Qualitäten werden am wenigsten sein, um den Verkehr mit gleichbleibender Konstanz anzukurbeln.

1. Konsistenz - Erwartungen verwalten

Die Faustregel für solche Blogs ist konsistent zu sein. Mit konsistent beziehe ich mich nicht nur auf den Inhalt der Posts oder Ihre persönlichen Ansichten, sondern auch auf die Häufigkeit Ihrer Updates, Ihren Schreibstil und so weiter. Wir sind schließlich Kreaturen von Gewohnheiten, die es vorziehen, dass die Dinge in Ordnung sind, auf Manieren, auf die wir ein gewisses Maß an Standards antizipieren können. Zumindest würde Konstanz Loyalität für Ihre Leser fördern, die sich an Ihren einzigartigen Blogging-Stil gewöhnt haben.

(Bildquelle: Photosani)

Der Inhalt Ihrer Beiträge sollte auf das bestimmte Thema beschränkt sein, das Sie für Ihr Blog festgelegt haben. Wenn es in erster Linie ein Diskussionsblog über gleichzeitige soziale oder politische Themen ist, bleibe dabei. Je enger Ihr Thema ist, desto wahrscheinlicher ist es, desto spezifischer Ihre Zielgruppe ist und desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Beiträge sie ansprechen.

Konsistenz in Ihren Ansichten sollte letztendlich eine Persönlichkeit für Sie und den Blog schaffen, damit sich Ihre Leser darauf beziehen können. Natürlich bedeutet dies nicht, dass alle deine Meinungen in Steine ​​gegossen werden; Sie sind definitiv frei, Seiten zu wechseln, wie Sie es für richtig halten. Denken Sie daran, dass wenn Sie Ihre Beiträge regelmäßig lesen, Ihr Blog allmählich als ein Mensch mit Vorlieben, Meinungen und sogar Werten personifiziert wird.

Unnötig zu sagen, dass Sie Ihre treuen Fans mit einer regelmäßigen Anzahl von Posts versorgen müssen, damit sie sich nicht anderswo um dieses Bedürfnis kümmern. Wenn Sie drei Einträge pro Woche veröffentlichen, können Sie dabei bleiben. Wenn Sie nur eine pro Woche posten, ist das auch in Ordnung. Die Idee ist, eine beständige Buchungsrate beizubehalten, so dass die Leser bald eine genaue Erwartung über die Häufigkeit der Aktualisierungen bilden werden.

Schreibstil sollte kein Problem sein, wenn Sie alleine bloggen, es sei denn, Ihre Texte schwanken häufig mit Ihren Stimmungsschwankungen! Wenn Sie jedoch als Team mit mehreren Autoren für das Blog arbeiten, sollten Sie ein bestimmtes Schreibformat standardisieren, um die Leser nicht zu verwirren.

Wenn Sie andererseits entscheiden, dass die Sorte den Blog gut macht, indem Sie den Lesern mehr Meinungen bieten, müssen Sie den Lesern deutlich zeigen, wer der Autor ist, vorzugsweise mit einem Porträtfoto, mit dem sie sich identifizieren können. In solchen Fällen wird der Konsistenzfaktor auf die einzelnen Autoren und nicht auf den gesamten Blog selbst angewendet.

2. Glaubwürdigkeit - Gewährleistung von Zuverlässigkeit

Niemand mag es, einen Blog voller fehlerhafter oder ungenauer Informationen zu lesen. Sie mögen auch keine Beiträge, die nicht genügend Meinungen liefern, um ihnen Denkanstöße zu geben.

Sie müssen ein gewisses Maß an Glaubwürdigkeit aufbauen, damit die Leser das, was Sie zu sagen haben, aufnehmen können. Um das zu tun, müssen Sie das Problem ergründen, das mit der Fingerspitze ausgelöst wurde . Wie? Nun, wenn Sie in einem vielfältigen Team arbeiten, können Themen Redakteuren mit Know-how in diesen Bereichen zugewiesen werden. Zumindest werden ihre Forschungsanstrengungen effizient auf eine begrenzte Anzahl von Themen verteilt, denen sie zugewiesen werden, so dass sie schließlich Fachwissen erwerben. Wenn Sie alleine schreiben, könnten Sie in Erwägung ziehen, Ihr Blog auf Themen zu spezialisieren, mit denen Sie besonders vertraut sind.

(Bildquelle: akva)

Eine andere Möglichkeit, den Lesern zu zeigen, dass Ihre Informationen vertrauenswürdig sind, besteht darin , Quellen anzugeben . Dadurch erhalten die Quellen nicht nur rechtmäßige Credits, sondern sie geben den Lesern auch das Gefühl, dass sie nicht nur Fakten annehmen. In der Tat ist die Quellenangabe im akademischen Universum eine Standardpraxis, um Plagiate und dergleichen zu verhindern.

Zu beachten ist jedoch, dass Fakten von Meinungen getrennt werden müssen . Es ist nicht falsch, seine eigenen Urteile und Argumente in Sachen zu äußern, aber es ist eine Todsünde, in dem, was du Tatsachen verkündest, falsch zu sein. Im letzteren Fall führt dies zu einer Irreführung Ihrer Leser. Es liegt daher in Ihrer Verantwortung als Blogger , Ihre Fakten richtig zu machen . Machen Sie Ihre Recherche gut, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen.

3. Fokus - Einer nach dem anderen

Hatten Sie jemals ein Gruppentreffen, bei dem jedes Mitglied darum wetteiferte, sich zu der Situation zu äußern, keine Kompromisse einzugehen und schließlich mit der Diskussion nicht weiterkam? Es ist so, wie es ist, wenn Ihre Posts auf einmal mit zu vielen Problemen zu verwässert werden. Zu viele Argumente oder Fragen in einem einzigen Beitrag überwältigen die Leser und machen sie ratlos darüber, was zu diskutieren ist.

Ja, vielleicht war der Zweck Ihres Blogs, eine breite gesellschaftliche Besorgnis anzusprechen, die eine ganze Reihe potentieller Probleme umfasst. Als Ganzes sollte Ihr Blog zu Recht in angemessener Menge alles abdecken. Wenn es jedoch um einzelne Beiträge geht, versuchen Sie, nicht zu viele Informationen in einen einzelnen Eintrag zu krampfen . Stellen Sie sich vor, wie unordentlich die Kommentare sein werden, wenn sie sich nicht auf das gleiche Problem in der Post beziehen. Die Diskussion wird sehr ablenkend sein, wo jeder nur über den Teil sprechen möchte, an dem er am meisten interessiert ist. Es wäre wie das Gruppensitzungsszenario, das ich gerade erwähnt habe.

(Bildquelle: Lichtmeister)

Also, seien Sie frei von der Tagesordnung hinter jedem Ihrer Post . Was genau möchten Sie an den Tisch bringen? Welche persönlichen Meinungen und Ansichten möchten Sie ihnen vermitteln? Wie möchten Sie, dass sich die Leser durch die von Ihnen getroffenen Punkte in die Diskussion einbringen? Dies sind nur einige der allgemeineren Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich für den Ansatz Ihres Artikels entscheiden.

Zum Glück können Sie die Diskussion bei den ersten Anzeichen von Exkurs noch einigermaßen moderieren . Wenn die Kommentare zu einem nicht verwandten Thema abzudriften scheinen, können Sie jederzeit einen Kommentar abgeben, um den Fokus wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Eine großartige Möglichkeit, dies zu tun, ist eine interessante Frage zu dem Beitrag zu stellen und jeden dazu zu bewegen, dazu Stellung zu nehmen.

4. Kreativität - Versuch und Fehler

Dies scheint mir ein Widerspruch zu meinem Standpunkt bezüglich der Konsistenz zu sein, aber es muss nicht so sein. Ihr Blog kann konsistent und dennoch nicht starr sein .

Denk darüber so. Es gibt eine Grenze, an die du dich halten solltest, und dort pflegst du dein Thema des Blogs, den Schreibstil usw. Innerhalb der Grenze gibt es jedoch viel Platz für dich, um mit deinem Blog zu experimentieren . Solange Sie nicht darüber hinausgehen und die Grundlagen eines seriösen Blogs befolgen, können Sie frei denken und Dinge ein wenig aufrütteln.

(Bildquelle: violetkaipa)

Schreiben Sie in einen umstrittenen Beitrag, versetzen Sie sich in den Kontext derer, die mit Ihnen nicht übereinstimmen oder von Zeit zu Zeit ein neues Design entwickeln. Spielen Sie mit solchen Ideen und sehen Sie, wie Ihre Leser darauf reagieren. Wenn sie negativ reagieren, sollten Sie sich keine Sorgen machen, denn Sie würden sich bereits als konsistenter und zuverlässiger Blogger etablieren. Sie können in die sichere Zone für Ihr Blog zurückkehren und das Konzept ganz aufgeben. Wenn Sie spüren, dass es Ihnen gefällt, sind Sie einen Schritt näher dran, um zu verstehen, was Ihren Blog so gut macht.

Wie sie immer sagen, wirst du es nie wissen, bis du es versuchst ... in Grenzen und in kleinen Dosen.

5. Engagement - Der Gemeinschaftsgeist

Ein Blog ist so etwas wie ein geselliges Beisammensein von Gleichgesinnten, die sich für die präsentierten Themen interessieren. Ich bin mir sicher, dass Ihre Idee eines solchen Blogs die einer Online-Community ist, wo jeder Informationen und Ideen aus Ihren Einträgen erhält und seine persönlichen Gedanken mit den anderen teilt. Jeder profitiert davon, wenn sie durch Beiträge und Kommentare voneinander lernen und kritisch darüber nachdenken, was vorgebracht wurde.

Manchmal sehen wir jedoch, dass die Leser ein wenig passiv werden und zögern, zu diskutieren. Warum ist das so?

Nun, es könnte die Art sein, wie du deinen Beitrag schreibst. Damit eine lebhafte Diskussion stattfinden kann, müssen Sie den Lesern einige Anregungen geben oder Auslöser sein . Es empfiehlt sich, nachdenkliche Fragen am Ende Ihres Posts zu posten, da die Leser wissen, was sie kommentieren müssen, und sicherzustellen, dass sie nicht vom Thema abweichen. Wenn Sie jedoch eine offene Diskussion bevorzugen, anstatt sie in irgendeiner Weise zu lenken, können Sie zumindest in einer Zeile angeben, was sie denken oder fühlen sollen.

(Bildquelle: Yuri Arcurs)

Eine weitere Möglichkeit, den Online-Community-Spirit zu integrieren, besteht darin , den Lesern selbst die Möglichkeit zu geben, Einträge zu posten . Wie ich bereits im letzten Punkt auf Kreativität hingewiesen habe, könntest du etwas Neues und Engagement für deine Leser versuchen, indem du einen Wettbewerb startest. Wie wir alle wissen, haben einige Blogs die "Gefällt mir" -Funktion für jeden geposteten Kommentar, der möglicherweise die Popularität einer bestimmten Perspektive oder Meinung anzeigt. Leser können aufgefordert werden, einen vollständigen Eintrag über ihre Ansichten zu einem bestimmten Thema zu veröffentlichen, und der Kommentar, der die meisten "Gefällt mir" -Stimmen erhalten hat, wird auf dem Blog vorgestellt.

Machen Sie es sich auch zur Aufgabe, den Lesern einen bequemen Kanal zur Verfügung zu stellen, um Ihnen Feedback zu geben. In Ihrem Blog sind die Leser im Wesentlichen Ihre Kunden, und Sie als Blogger müssen auf ihre Bedürfnisse und Beschwerden eingehen. Gib deine E-Mail-Adresse an, damit sie dich kontaktieren können. Lassen Sie sie über soziale Medien wie Facebook mit Ihnen in Kontakt treten. Lass sie fühlen, dass sie Teil deiner Blog-Community sind .

Bewerben Sie einfach neue Android-Themes mit Themer

Bewerben Sie einfach neue Android-Themes mit Themer

Android war schon immer dafür bekannt, stark anpassbar zu sein, aber die Menge an Arbeit, die benötigt wird, kann manchmal entmutigend sein. Das Suchen und Installieren von benutzerdefinierten Symbolen, Launcher-Designs und Widgets kann eine Menge Arbeit sein und Ihnen den Spaß nehmen, Ihr Android-Gerät anzupassen.Wen

(Tech- und Design-Tipps)

Google Text & Tabellen hat jetzt ein WordPress-Plugin

Google Text & Tabellen hat jetzt ein WordPress-Plugin

WordPress ist gerade viel flexibler geworden, da das Content-Management- System jetzt ein Open-Source-Add-on für Google Docs enthält.Dieses Add-on, das auf der Google Web Store-Seite verfügbar ist, fügt einen Teil des WordPress-Systems in die Chrome-Version von Google Docs ein. Mit diesem Add-on können diejenigen mit WordPress.com-

(Tech- und Design-Tipps)