de.hideout-lastation.com
Paradies Für Designer Und Entwickler


Facebook am Arbeitsplatz: Segen oder Fluch?

Wie viele von uns hatten die Zeit, in der du heimlich bestimmte Spiele auf dem Desktop deines Arbeitsplatzes spielst, um dann reflexartig die Alt + Tab-Taste beim ersten Hinweis deines Chefs zu drücken? Wenn Sie um ein oder zwei Sekunden langsamer sind, hätte Ihr Chef Sie erwischt und Ihnen eine gute Arbeitsethik gegeben.

Nun, es ist nicht ungewöhnlich, dass Arbeitgeber solche Ablenkungen missbilligen, aber was ist mit Facebook ohne die Spiele ? Können Mitarbeiter produktiv arbeiten, wenn sie sie frei benutzen dürfen ? Außerdem bietet Facebook mehr als nur Spiele, damit Sie sich bei Stress auf der Arbeit ausdrücken können. Einfach gesagt, kann es ein wirklich effektives Werkzeug für das Stressmanagement sein ? Wir werden darüber diskutieren.

Unternehmenskultur

Meiner Meinung nach hängt es von der Unternehmenskultur ab, ob Mitarbeiter Zugang zu Facebook haben oder nicht. Vereinfacht ausgedrückt beschreibt die Organisationskultur die Psychologie, Einstellungen, Erfahrungen, Überzeugungen und Werte einer Organisation. Das Ausmaß an Freiheit und Vertrauen, das den Arbeitnehmern gewährt wird, würde wahrscheinlich die Entscheidung des Arbeitgebers beeinflussen, ob bestimmte Aktivitäten außerhalb des Arbeitsbereichs eingeschränkt oder verboten werden.

(Bildquelle: Fotolia)

Natürlich, je mehr Freiheit man besitzt, desto mehr Kontrolle hat er oder sie. Im Bereich der Industrie-Organisationspsychologie kann die Menge an Kontrolle, die eine Person über ihre Arbeit ausüben kann, in der Praxis die Arbeitszufriedenheit und das Stressniveau vorhersagen. In diesem Sinne kann eine Einschränkung der Nutzung von sozialen Medien wie Facebook die Jobkontrolle der Mitarbeiter einschränken , was sie in der Folge weniger zufrieden und gestresst macht .

Die Blockierung des Zugangs zu Facebook spricht für das mangelnde Vertrauen der Arbeitgeber gegenüber ihren Mitarbeitern. Oder jeder Versuch, die Aktivitäten der Mitarbeiter zu kontrollieren, verringert bereits das Vertrauen. Darüber hinaus ist der Versuch mit der zunehmenden Nutzung von Smartphones möglicherweise nicht erfolgreich.

Facebook-Sucht

Auf der anderen Seite, genauso wie es möglich ist, süchtig nach Spielen zu werden, ist es auch für Facebook möglich. Es ist verständlich, dass die Arbeitgeber besorgt darüber sind, wie die Gewohnheit, Facebook alle fünfzehn Minuten zu überprüfen, außer Kontrolle geraten könnte.

Um die Dinge noch komplizierter zu machen, kann Facebook süchtig machender als Spiele sein, weil es regelmäßig aktualisiert wird, wenn einer deiner Freunde etwas postet. Es ist nicht ungewöhnlich, abgelenkt zu werden und neugierig zu werden, was deine Kollegen tun, wenn deine Arbeit sich wiederholend und langweilig macht.

Mehr als ein Spiel

Dies bringt die Idee auf, dass Facebook mehr ist als Spiele, weil es ein starkes soziales Element hat. Du kannst mit deinen Freunden chatten, Fotos, Kommentare und Status-Updates sehen und sie selbst veröffentlichen, damit andere sie sehen können.

So viele Experten haben behauptet, dass eine solche Plattform keine echte Kommunikation zwischen zwei Parteien ermöglicht, es ist immer noch unbestreitbar, dass die Leute auf Facebook zurückgegriffen haben, um ihre sozialen Bedürfnisse zu befriedigen . Würde eine Plattform wie Facebook in unseren zunehmend beschäftigten Gesellschaften die Produktivität am Arbeitsplatz verbessern, indem sie die sozialen Bedürfnisse der Mitarbeiter befriedigt und sie weniger stressig macht?

(Bildquelle: Shutterstock)

Man könnte jedoch argumentieren, dass die Umstellung auf digitale Kommunikation zur Erfüllung der sozialen Bedürfnisse die Kohärenz der Mitarbeiter bei der Arbeit stören kann. Kann die persönliche Kommunikation zwischen Kollegen aufgrund einer gewissen Abhängigkeit von Facebook reduziert werden? Wenn dies der Fall ist, könnte die Produktivität bei der Arbeit beeinträchtigt sein, da der Vernetzung auf der Social Site ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit gewidmet wird, anstatt dauerhafte Arbeitsbeziehungen mit Kollegen aufzubauen .

Lösung: Grundregeln einstellen?

Könnte es bei den oben genannten Problemen helfen, wenn das Unternehmen einige Grundregeln festlegt? Auf der einen Seite muss der Arbeitgeber dieses Vertrauen mit seinen Mitarbeitern schaffen, indem er für mehr Jobkontrolle sorgt. Ein glücklicher Angestellter ist ein produktiver Angestellter .

Auf der anderen Seite muss der Arbeitgeber sicherstellen, dass die Nutzung von Facebook die Arbeit nicht beeinträchtigt. Facebook kann unglaublich süchtig machen, und es hat das Potenzial, tiefgreifende und sinnvolle persönliche Gespräche am Arbeitsplatz zu ersetzen.

(Bildquelle: Fotolia)

Wie Sie sehen, muss ein Gleichgewicht zwischen der Aufrechterhaltung der positiven Stimmung der Mitarbeiter und ihrer Motivation zur Arbeit gefunden werden . Wie wäre es mit einer bestimmten Zeit, in der die Mitarbeiter sich an solchen Aktivitäten wie der Überprüfung ihrer Facebook-Konten beteiligen könnten? Zum Beispiel während der Mittagspause oder der Teepause? Zu diesem Punkt könnten Sie wahrscheinlich fragen, warum nicht ihre Facebook-Nutzung verbieten? Laut PCWorld ist es für Unternehmen nicht ratsam, Facebook bei der Arbeit zu verbieten.

Ein "Aber": Der Aufstieg von Smartphones

Angesichts der Verbreitung von Smartphones wie iPhones, Blackberrys und ähnlichen Produkten auf dem Markt kann es natürlich überflüssig sein, den Zugang zu Facebook bei der Arbeit einzuschränken. Mit solchen Mehrzweckgeräten könnte jeder auf sein Facebook zugreifen, Spiele spielen, auf pornografischen Seiten surfen usw.

(Bildquelle: Fotolia)

Wenn ein Unternehmen nicht autoritär genug ist, die Verwendung solcher Smartphones zu verbieten, gibt es für Arbeitgeber wenig Möglichkeiten. Die Verantwortung liegt im Wesentlichen bei den Mitarbeitern.

Meine zwei Cent wert: Es ist alles kocht zur Arbeit Kultur

Angesichts der Tatsache, dass es nicht klug ist, Beschränkungen für den Zugang von Facebook zu setzen, und dass Mitarbeiter heutzutage viel mehr mit ihren Tätigkeiten bei der Arbeit sagen (mit fortschrittlicher Technologie wie Smartphones), können Arbeitgeber die Nutzung von Facebook nicht verwalten, um eine optimale Produktivität aufrechtzuerhalten ?

Persönlich denke ich, dass die Art und Weise, wie sich Mitarbeiter am Arbeitsplatz verhalten, am besten über die Unternehmenskultur beeinflusst wird . Und raten Sie mal, die Wirkung ist eher nachhaltig als die Einführung von Regeln und Vorschriften.

(Bildquelle: Fotolia)

Es ist ähnlich wie ein Land Ordnung durch Gesetze aufrechterhält. Wenn die Menschen die Gründe für Gesetze verstehen, werden sie mehr als glücklich sein, ihnen zu folgen und mit dem Herrscher zufrieden zu sein. Wenn jedoch die Menschen nicht verstehen, warum ein bestimmtes Gesetz verabschiedet wird, folgen sie einfach aus Angst vor Bestrafung. Mehr Menschen würden das Gesetz brechen, um es im letzteren Szenario herauszufordern.

Produktivität, das ultimative Ziel

Okay, zurück zu meinem Punkt, in jeder Organisation, die Arbeitgeber müssen die richtige Arbeitseinstellung in den Mitarbeitern vermitteln, so dass sie verstehen würden, dass das ultimative Ziel Produktivität ist, und auch in diesen Tagen, Teamarbeit gleichermaßen wichtig.

(Bildquelle: Fotolia)

Die Botschaft sollte sein, dass sie jederzeit frei auf Facebook zugreifen können, aber nicht auf Kosten ihrer eigenen Produktivität oder ihrer Beziehung zu Kollegen . Damit fühlen sich die Mitarbeiter darauf verlassen können, dass sie ihr eigenes Urteil fällen und somit mit dem Unternehmen zufrieden sind. Gleichzeitig bleiben sie motiviert, das zu tun, was sie tun müssen.

Die Entwicklung einer starken Arbeitsmoral am Arbeitsplatz kann auch sehr viel bewirken. Wenn Mitarbeiter einfach nicht interessiert sind und auf Facebook zugreifen, wenn Arbeit zu erledigen ist, besteht die Möglichkeit, dass auch ein Neuankömmling dem Beispiel folgt.

Sehen Sie sich also die Kraft an, eine konstruktive Arbeitskultur zu kultivieren.

9 Möglichkeiten 3D-Druck verändert die Welt

9 Möglichkeiten 3D-Druck verändert die Welt

Hobbyist 3D-Druck ist eines der heißesten Dinge in der Tech-Welt, und die Menschen haben es verwendet, um alle möglichen Dinge für Unterhaltung, Kunst, Arbeit, Bildung, medizinische Bedürfnisse und vieles mehr zu erstellen. Wir machen uns langsam mit dem Potenzial vertraut, das 3D-gedruckte Materialien in verschiedenen Branchen wie Fertigung, Bildung, Raumfahrt und sogar Waffen zur Geltung bringen können.Tats

(Tech- und Design-Tipps)

Grundlegende Anleitung zum Erstellen von besseren E-Commerce-Erfahrung

Grundlegende Anleitung zum Erstellen von besseren E-Commerce-Erfahrung

E-Commerce-Website-Design umfasst mehr als nur das Erstellen von Seiten, die Besucher anlocken. Das ist natürlich wichtig, aber wie Ihre Website Kunden behandelt, sobald sie auf einer Seite angekommen sind, ist von gleicher Wichtigkeit.Sie möchten die richtigen Werkzeuge für den Job, und Sie müssen wissen, wie Sie sie am besten anwenden können, während Sie versuchen, nicht nur ihre Einkäufe, sondern auch ihre Mitgliedschaft und Markentreue zu sichern. Auf d

(Tech- und Design-Tipps)