de.hideout-lastation.com
Paradies Für Designer Und Entwickler


5 Möglichkeiten, Ihre alten Designs zu monetarisieren

Nach ein paar Jahren als freiberuflicher Designer, wirst du eine ganze Sammlung von Arbeiten aufbauen, die du für Kunden und idealerweise auch für dich selbst gemacht hast. Wenn Sie ein paar alte Designs haben, scheint es eine Verschwendung, sie einfach auf Ihrer Festplatte sitzen zu lassen und nichts zu tun.

Es gibt eine gute Chance, dass Sie nebenbei von diesen Designs etwas zusätzliches Geld verdienen könnten . Und es gibt keinen Grund, warum Sie nicht sollten. Werfen wir einen Blick auf 5 Tipps, wie Sie genau das tun können.

1. Stellen Sie sicher, dass Sie die Rechte an Ihrer Arbeit haben

Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Erlaubnis haben, alte Client-Arbeit zu reproduzieren . Wenn Sie es nicht tun, entweder bekommen Sie es oder überspringen Sie dieses bestimmte Projekt. Selbst wenn Sie bestimmte Reproduktionsrechte besitzen, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Sie das Recht haben, Ihre eigene Arbeit zu ändern oder sogar zu verändern.

Wenn jemand das exklusive Recht erworben hat, das Werk zu vervielfältigen, dann darfst du nichts damit machen (aber ich hoffe, dass du für diese Rechte eine Menge Geld bekommen hast). Hier kommt ein guter Vertrag zum Tragen . Sie möchten immer genau wissen, welche Rechte Sie Ihrem Kunden übertragen und welche Sie besser behalten sollten.

Je weniger Rechte du verschenken musst, desto besser . Nicht-exklusive Reproduktionsrechte sollten für die Mehrheit der Kundenprojekte ausreichen, es sei denn, es handelt sich um ein Logo oder etwas, das spezifisch für die Marke des Unternehmens ist.

2. Verkauf von Drucken

Dies ist die naheliegendste Vorgehensweise. Viele Menschen kaufen gerne Drucke mit Motiven, die sie gerne zu Hause und im Büro dekorieren. Wenn Sie einen Stil haben, der Aufmerksamkeit erregt und Ihre Stücke gut gerahmt aussehen und an einer Wand hängen, dann ist der Verkauf von Abzügen Ihrer Arbeit der richtige Weg.

Natürlich ist das Drucken auf Papier nur eine Möglichkeit, um Drucke zu verkaufen. Es gibt jetzt viele Websites, die Ihr Design auf fast jede Art von Waren drucken, sowie die Produktion und den Versand für Sie, ob Sie auf einem Aufkleber Blatt, ein T-Shirt, eine Kaffeetasse oder ein drucken wollen Dekokissen.

3. Lizenzierung

Dies ist möglicherweise die lukrativste Option, und - Go Figur - es ist auch das schwierigste, erfolgreich zu tun. Die Grundidee hinter der Lizenzierung ist: Sie finden ein Unternehmen, das bereits Produkte herstellt, auf denen Ihre Designs gut aussehen würden, und überzeugen sie, Ihre Designs auf diesen Produkten zu reproduzieren.

Im Gegenzug erhalten Sie einen Prozentsatz der Lizenzgebühren, etwa 8 bis 10 Prozent. Mit der Lizenzierung verdienen Sie jedes Mal Geld, wenn Ihr Lizenznehmer ein Produkt mit Ihrem Design verkauft. Außerdem müssen Sie sich nicht mit dem Problem der Herstellung oder Erfüllung befassen. Der Lizenznehmer erledigt das alles für Sie.

Um echtes Geld aus der Lizenzierung zu machen, müssen Sie oder Ihr Lizenznehmer eine Art Markenerkennung haben . Wenn Sie beide relativ unbekannt sind, wird es Ihnen schwer fallen, genug Umsatz zu machen, um die Produktionskosten zu decken. Ihr Lizenznehmer kann entscheiden, dass es nicht die Zeit und das Geld wert ist, Ihre Designs zu lizenzieren, und Sie werden fallengelassen.

Um dies zu verhindern, müssen Sie Ihren Teil dazu beitragen, Ihre Designs auf Ihrer eigenen Plattform zu vermarkten. Je mehr Summen Sie bei Ihren Entwürfen erzeugen können, desto mehr Menschen werden begeistert sein, sie zu kaufen.

4. In Galerien anzeigen

Jetzt denkst du vielleicht, "warte mal, ich bin keine Kunstmalerin, die ihre Arbeiten in Galerien zeigt. Ich bin Designer, verdammt. "Aber lass mich das erklären. Auch wenn Sie kein Künstler sind, können einige Ihrer künstlerischeren oder konzeptuelleren Designstücke immer noch an die Käufer von Galerien appellieren .

Man weiß nie, wofür die Sammler bereit sind zu zahlen. Und wer weiß - vielleicht finden Sie mehr für Ihre "Kunst" Stücke als für Ihre Design-Dienstleistungen. Kein schlechter Auftritt, wirklich.

Suche nach den am besten geeigneten Orten, um deine Arbeit zu zeigen. Was Sie über die meisten Galerien wissen müssen, ist, dass sie ungefähr 50% aller Gewinne behalten, die durch den Verkauf eines Werks erzielt werden. Das heißt, wenn dein Stück für $ 1000 verkauft wird, kannst du nur $ 500 behalten.

Aber im Gegenzug kann man sagen, dass Ihre Arbeit in Galerien gezeigt wurde und sich im Besitz von Kunstsammlern befindet. Das mag frivol erscheinen, aber glauben Sie mir, es kann Ihrer persönlichen Marke viel Legitimität und Wert verleihen .

5. Vergessen Sie nicht, sich selbst zu vermarkten

Ob Sie Drucke, Lizenzen oder Ausstellungen in Galerien verkaufen, es ist sehr schwierig, einen Umsatz zu erzielen, ohne sich selbst zu bewerben. Vergessen Sie also nicht, ein Publikum für Ihre Arbeit zu vermarkten und aufzubauen . Betrachten Sie Blogging oder soziale Medien, um Leute zu erreichen, die am Kauf interessiert sind.

Pflegen Sie online eine Präsenz, die Menschen sehen und schätzen können - lassen Sie sie sozusagen den Designer hinter dem Vorhang kennenlernen.

Welche anderen Möglichkeiten können Sie sich vorstellen, um zusätzlichen Profit aus Ihrer Designarbeit zu ziehen? Haben Sie eine der oben genannten Methoden ausprobiert und wenn ja, wie ist es für Sie gelaufen? Teile deine Einsichten in den Kommentaren.

40 kostenlose Webseitenvorlagen in Photoshop PSD

40 kostenlose Webseitenvorlagen in Photoshop PSD

Zeit ist Geld, und das gilt besonders für Webdesigner, die mehr verdienen können, wenn sie Zeit für Projekte haben. Eine Sache, die Designern hilft viel Zeit zu sparen, sind die vorgefertigten Vorlagen. Vorlagen können als Basismaterial verwendet werden, um eine benutzerdefinierte Website zu erstellen, oder Sie können sie Ihren Kunden zeigen, um ihnen bei der Visualisierung des Endprodukts zu helfen.Also

(Tech- und Design-Tipps)

5 besten Podcast-Apps für Android

5 besten Podcast-Apps für Android

Podcast ist eine digitale Audiodatei, die hauptsächlich in Form von Episodenserien verfügbar ist. Der Podcast befindet sich auf dem Server des Verteilers als Web-Feed, und Hörer wie Sie und ich müssen eine Anwendung installieren, die üblicherweise als Podcatcher bezeichnet wird, um auf diesen Web-Feed zuzugreifenDer Podcatcher sucht auch nach Updates in der Audioserie und lädt neue Dateien in die Serie. Wir

(Tech- und Design-Tipps)